Kontakt

Albrecht-Dürer-Straße 19
86343 Königsbrunn
Telefon: 08231 926 3394
Mobil: 0151 28 237 582
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zur Anfahrt 

Neuigkeiten + Termine

Förderfähigkeit von Eigenleistungen

Maßnahmen zur energetischen Modernisierung werden von Eigentümern häufig in Eigenleistung umgesetzt.

Bei fachgerechter Ausführung können die Kosten für das Material grundlegend förderfähig sein. So schreibt die Ktw zum Thema Förderfähigkeit von Eigenleistungen:

KfW, FAQ: Eigenleistungen
Kann ich das Material auch separat kaufen, da ich es günstiger bekomme [...]

Alle Neuigkeiten Anzeigen

Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen

Ob überhaupt, unter welchen Voraussetzung und ab wann sich eine Sanierung für den Immobilienbesitzer rechnet, ist eine wichtige Frage, die vor Ausführung der geplanten Sanierungsmaßnahmen geklärt werden muss. Die wirtschaftlichste Maßnahmenkombination ist dabei die mit den geringsten Jahreskosten. Sie lässt sich mit einer einfachen Formel berechnen:

Jahreskosten = Kaptialkosten + Wartung / Instandhaltung + Energiekosten

Dabei fließt in die Kapitalkosten neben den Kosten für die Investition auch der aktuelle Zinssatz sowie die Lebenesdauer der getätigten Investition mit ein. Da viele energetische Sanierungen ohnehin im Zuge notwendiger anstehender Modernisierungen durchgeführt werden, werden diese sogenannten "Sowieso-Kosten" von den Investitionskosten abgezogen. Dies wären beispielsweise der Ersatz schadhafter Fenster, die Gerüstkosten für Putzausbesserungen oder der Ersatz eines defekten Heizkessels.
So werden lediglich die Ihnen entstehenden Mehrkosten der energetisch verbesserten Lösung gegenüber der Standardlösung zur Berechnung verwendet, zum Beispiel der Einbau eines Brennwertkessels anstatt eines Niedertemperaturkessels oder der Mehrpreis einer 3-fach-Verglasung gegenüber einer 2-fach-Verglasung bei Fenstern.

Die Wartungs- und Instandhaltungskosten werden prozentual zu den Investitionskosten eingerechnet. Bei baulichen Maßnahmen ist dies in der Regel 1%.

Energiekosten: Durch die Verbesserung der Wärmedämmung wird zum Beispiel der Wärmedurchgang verringert, der sich im Verbrauch von Brennstoffen und damit in der Heizkostenrechnung niederschlägt. Bei unserer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung spielt hier auch die Energiepreissteigerung eine wichtige Rolle. Alleine in den letzten 35jahren haben sich die Preis für fossile Brennstoffe (Öl und Gas) verdreifacht. Alleine durch diese Tatsache kann sich eine Sanierung noch schneller rechnen, als Sie denken!

 

Unsere Leistungen

  • Analyse der von Ihnen geplanten Maßnahmen
  • Betrachtung der Wirtschaflichkeit der gewünschten Maßnahmen
  • Optimierung des Maßnahmenpaketes
  • Aufzeigen von Fördermöglichkeiten